Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Portal Home Gästebuch lesen Gästebuch Druck Gästebuch Druck a Ernst Nachti N8i Miteinander Nachti a Die Anlage Die Anlage 2 Die Anlage 3 Die Anlage 4 Die Anlage 5 Die Anlage 6 Die Anlage 7 Die Anlage 8 Galerie Galerie a Gleispläne Gleisplan 2 Gleisplan 3 Tipps Tricks Bäume a Bäume b Bäume c Bäume d Bäume e Fichten Fichten a Fichten b Fichten c Fichten d Fichten e Fichten f Gebäude a Gebäude b Gebäude c Gebäude d Gebäude e Gebäude f Alterung 01 Alterung 02 Alterung 03 Alterung 04 Alterung 05 Alterung 06 Alterung 07 Alterung 08 Alterung 09 Alterung 10 

Gebäude b

Im nächsten Schritt (nach dem Trocknen) wende ich die "Dry-Brush" (trockener Pinsel), oder auch "Granieren" genannte Technik an. Soll heißen: man benutzt einen mittelharten Borstenpinsel, nimmt etwas hellgraue, bis taubengraue Farbe auf und streicht den Pinsel auf einem Stück Karton, oder Holz, solange aus, bis fast keine Farbe mehr abgegeben wird. Mit diesem fast farbleeren Pinsel (deshalb Drybrush!) streicht man dann - vorsichtig, mit Gefühl - von oben nach unten über die Bausatzteile.Die helle Farbe bleibt so nur an erhabenen Flächen und vorstehenden Kanten haften. Dadurch setzt man "Lichter" und Reflexe, die den natürlichen Licht/Sonnen-Reflexen und witterungs-bedingten Ausbleichungen in der Realität sehr nahe kommen. Dieses Granieren hat einen nicht unerheblichen Anteil am realistischen,vorbildnahen Aussehen der Gebäude. Beim Empfangsgebäude des Bahnhofs "Waldbronn" habe ich die Ziegelmauer- Fugen mit hellgrauer Farbe ausgelegt.

Seite 2 von 6

zurück

vorwärts



Besucher seit 23.05.2008

Lokpfiff!

Music Player